By / 10th März, 2009 / Magazin / No Comments

Die kroatische Insel Brac kann sich rühmen, Kroatiens berühmtesten Strand zu besitzen: das goldene Horn. Das goldene Horn von Brac ist aus feinstem Sand – eine Seltenheit an der östlichen Adria. Aber auch seine charakteristische Form, die dem Strand seinen Namen gab, ist einzigartig.

Was die größte dalmatinische Insel sonst noch bietet: alte Dörfer, hohe Berge, weltferne Buchten und ein grünes Binnenland mit hochgewachsenen Schwarzkiefern. Das Klima ist so mild, dass zu Weihnachten noch Mandarinen und Kiwis geerntet werden – und im Februar blühen schon die Mandelbäume.

Weltberühmter Marmor stammt von Brac

Adria Grigio Venato oder auch Adriamarmor heißt der berühmte Kreidekalkstein, der auf Brac abgebaut wird. Das Besondere an diesem Marmor ist die leicht graue Färbung mit einer sehr ausgeprägten Äderung. Die berühmte Marmorsorte wurde beim Bau des Diokletianpalasts in Split, des Berliner Reichstags und des Weißen Hauses in Washington benutzt. Das entsprechende Material ist auf Brac in Pusisca zu besichtigen, wo sich der größte Marmorsteinbruch der Insel befindet. Weitere Steinbrüche kann man in der Umgebung von Selca, Postira, Splitska und Donji Humac besichtigen.

Touristen-Ort: Heiteres Bol

Ein trubeliger Touristenort ist Bol, den einige Urlauber auch scherzhaft mit „Baden ohne Limit“ übersetzen. Diesen Namen verdankt Bol seinen schönen Stränden, allen voran dem Goldenen Horn. Die charakteristische Form des Strandes wechselt übrigens nach Wind- und Wetterlage: Mal zeigt die Spitze nach links, mal nach rechts. Steil über Bol erhebt sich eindrucksvoll die Gebirgskette Bolska Kruna mit dem Berg Vidova Gora (778 Meter) – dem höchsten Berg der adriatischen Inseln. In den Cafés rund um den autofreien Hafen herrscht eine angenehm lässige Atmosphäre. Bis spät in die Nacht hinein treffen sich dort Touristen und Einheimische zum Essen, Trinken und Flirten. Zu den Sehenswürdigkeiten von Bol gehören das barocke Sommerpalais Loza, ein Palais aus der Übergangszeit von der Renaissance zum Barock, der pittoreske Marktplatz und ein Kastell. Auch der Hauptort Supetar empfiehlt sich für einen Tagestrip.

Wandern mit fantastischem Panoramablick

Dalmatien ist ein ideales Reiseland, wenn man Wander- und Badeurlaub miteinnader verbinden möchte. Herrlich wandern ist bereits im April möglich. Bracs schönstes Wanderziel ist der mit 780 Metern hohe Vidova Gora mit bestem Inselblick. Von Bol aus ist der höchste Berg von Brac in rund zwei Stunden zu erreichen. Oben angekommen, wird man mit einem fantastischen Panoramablick über die ganze Insel belohnt, wo man als als iTüpfelchen auch auf die mächtig aufragende Küstengebirgskette des Festlandes und die Nachbarinsel Hvar blicken kann.

Kroatische Insel mit Eremiten und Einsamkeit

Auf Brac fanden viele Eremiten ihr Heil als Asketen. Besonders malerisch steht das Dominikanerkloster auf einer Landzunge bei Bol, in dem man sogar in einfachen Zimmer übernachten kann. Das venezianische Altarbild Madonna mit Kind und Heiligen von 1563 stammt aus der Schule Tintorettos. Ebenfalls sehenswert ist das in den Berg gehauene Kloster Blaca, das im Landesinnern erbaut wurde. Man kann die Eremitage nur zu Fuß oder mit dem Boot von Bol aus zu erreichen, das bis zur Bucht Draceva Luka fährt. Ein weiteres Dominikanerkloster steht einsam auf der Halbinsel Glavica. Im Kloster befindet sich ein Museum mit einer interessanten Sammlung von Gemälden und Münzen sowie von Funden der Meeres-Archäologie.


Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.